Zeichen von Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung e.V.: In grauer Schrift auf 2 Zeilen steht Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung e.V.. Auf der rechten Seite oberhalb des Wortes Zukunftsplanung steht in orangen Grossbuchstaben Zukunfts. Darunter in kursiven und roten Grossbuchstaben Planung. Rechts vom Wort Zukunfts hat es einen weissen Schmetterling in einem roten Kreis.

20. August 2022
Neues aus unserem Netzwerk

Editorial

Liebe Zukunftsplaner*innen und Interessierte am Thema,

heute kommt mal wieder ein Newsletter vom Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung – er sieht ein wenig anders aus als sonst und er hat einen neuen Titel bekommen: „Neues aus unserem Netzwerk“.
Warum das?

Unser Neuigkeiten-Versand erfreut sich wachsender Beliebtheit. Immer mehr Menschen werden auf das Netzwerk aufmerksam und interessieren sich für unseren Newsletter. Darüber freuen wir uns sehr. Und zugleich mussten wir feststellen, dass unsere elektronische Post bei vielen Empfänger*innen im SPAM-Ordner verschwindet. Das ist schade. Um zu erreichen, dass Ihr in Zukunft hoffentlich alle unsere Post auch direkt erhaltet, brauchen wir einen neuen Namen, der von den E-Mail-Programmen nicht als gefährlich eingestuft wird. Wir haben uns deshalb für „Neues aus unserem Netzwerk“ entschieden.

In der heutigen Post steckt allerlei Neues – wir möchten Euch aus der Arbeit des Koordinations-Kreises berichten, über aktuelle Entwicklungen in der Koordinations-Stelle informieren und Euch einen Ausblick auf geplante Aktivitäten im Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung e.V. geben. Durch Berichte aus unterschiedlichen Regionen erfahrt Ihr, was wo läuft. Ihr könnt ein Netzwerk-Mitglied näher kennenlernen und Euch über abgeschlossene wie auch geplante Weiterbildungen informieren. Und wer Lust hat auf eine methodische Anregung, wird hier auch fündig.

Also: Pickt Euch das heraus, was Euch interessiert - oder lest am besten alles 😉. Wir wünschen Euch viel Freude dabei.

Und seht es uns bitte nach, dass das neue Layout noch nicht ganz perfekt ist. Es ist unser erster Test-Lauf und wir feilen bei zukünftigen Aussendungen weiter daran.

Vielleicht habt auch Ihr einen spannenden Beitrag zum Thema Persönliche Zukunftsplanung? Dann lasst uns gerne davon wissen und schreibt uns an das Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung. Denn bald heißt es wieder: „Neues aus unserem Netzwerk“.

Wo auch immer unsere elektronische Post Euch gerade erreicht – am Urlaubs-Ort, zu Hause oder am Arbeitsplatz - eines ist klar:
Es ist Sommer.

Wir wünschen Euch mit diesem erfrischenden Text einen traumhaften Sommer:
Salz im Haar
Eis auf den Lippen
Rinde an der Haut
mich anlehnen können
Leben spüren
Träume mich,
Sommer!
(Sabine Henning)

Carolin Emrich
im Namen des Koordinations-Kreises


Inhaltsverzeichnis

˅ Koordinations-Kreis-Treffen in Kassel
˅ Information zu unserer Koordinations-Stelle
˅ Dinge ändern sich - Things change
˅ Ausblick auf zukünftige Aktivitäten im Netzwerk
˅ Unsere Austausch-Treffen
˅ Treffen Regionalgruppe Bayern
˅ Fach-TAT-Tag WINklusion
˅ Projekt écolsiv – Schule inklusiv
˅ Vorstellung insel e.V. aus Hamburg
˅ Weiterbildungs-Abschluss in Österreich
˅ Weiterbildungs-Abschluss in Aachen
˅ WinterTrainingsCamp in Lungern
˅ Weiterbildung in Graz
˅ Weiterbildung in Hamburg
˅ Methode "Meine Orte"

Koordinations-Kreis

Koordinations-Kreis-Treffen in Kassel

Endlich war uns ein Koordinations-Kreis-Treffen in Präsenz möglich! Aus Nord und Süd reisten wir vom 1. bis zum 3. Juli 2022 in die Mitte Deutschlands nach Kassel. Nach zwei Jahren Corona-Pause war es für einige Mitglieder des Koordinations-Kreises das erste persönliche Kennenlernen, für andere ein Wiedersehen nach langer Online-Zeit. Dennoch waren wir auch hier froh über die moderne Technik, denn so konnte Carolin Emrich, die krankheitsbedingt nicht anreisen konnte, ab und zu über den Bildschirm dazugeschaltet werden.

Mit Blick in die Zukunft haben wir uns als Team ausgerichtet, Ideen gesammelt und Pläne geschmiedet:
Eine Team-Sonne bildete den stärkenden Beginn des gemeinsamen Wochenendes. Diese füllten wir mit dem, was jeder und jedem wichtig ist und was sie und er in den Koordinations-Kreis einbringen kann. Mit dieser Grundlage sammelten wir viele Zukunftsideen und legten Schwerpunkte für unsere Arbeit für das Netzwerk bis Ende 2024 fest.

Wir wollen …

  • persönliche Begegnungen organisieren (online und persönlich, regional und bei „großen“ Treffen)
  • die Qualität von Persönlicher Zukunftsplanung sichern und (weiter-) entwickeln
  • neue Finanzquellen für unsere Aktivitäten finden
  • und die Internetseite neu gestalten (lassen)

In kleinen Gruppen planten wir die nächsten Schritte der Umsetzung für den jeweiligen Bereich und verteilten konkrete Aufgaben. Erste Ergebnisse findet Ihr in den Ankündigungen dieses Newsletters.

Das Vorbereitungsteam hatte die vielen anstehenden Themen gut strukturiert. Dennoch mussten mehrere Punkte verschoben werden, da die Zeit doch zu kurz für tiefe Diskussionen war. Gestärkt und mit neuem Schwung arbeiten wir nun wieder online weiter, denn es gibt viel zu tun.

Wir laden alle Mitglieder des Netzwerks ein, zu den Themen nachzufragen, Ideen mit uns zu teilen und sich an der Weiterentwicklung des Netzwerks aktiv zu beteiligen!

Für den Koordination-Kreis: Ellen Keune und Sabine Etzel

˄ zum Inhaltsverzeichnis




Information zu unserer Koordinations-Stelle

Die Zusammenarbeit des Netzwerks mit Petra Orth endet zum 31. August 2022. Petra Orth war seit 1. Februar 2016 beim Netzwerk angestellt. Als Netzwerk-Koordinatorin war sie Informationsquelle für Anfragen aller Art, hat Menschen in Kontakt gebracht und für Ordnung und Dokumentation der Vereinsangelegenheiten gesorgt.

Im Namen des Netzwerks und des Koordinations-Kreises bedanken wir uns bei Petra Orth für ihre geleistete Arbeit für das Netzwerk.

Zurzeit übernehmen Mitglieder des Koordinations-Kreises und Angélique Wirz viele Aufgaben der Koordinations-Stelle. Gleichzeitig wollen wir möglichst bald eine neue Stellenausschreibung auf den Weg bringen, um auch zukünftig eine gute Zusammenarbeit im Netzwerk zu gewährleisten.

˄ zum Inhaltsverzeichnis




Dinge verändern sich - Things change

Ein Foto mit vielen verschiedenen Briefkästen, welche an einem Maschendrahtzaun in 4 Reihen angebracht sind. Die Briefkästen haben verschiedene Formen und Farben.Unsere Postadresse ist umgezogen.

Die neue Postadresse lautet jetzt:
Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung e.V.
Theodor-Neutig-Str. 45
D-28757 Bremen

Bei Fragen und Anliegen sind wir weiterhin per E-Mail zu erreichen.

˄ zum Inhaltsverzeichnis

Aktivitäten Netzwerk

Ausblick auf zukünftige Aktivitäten im Netzwerk

Das Netzwerk ist bunt und vielfältig. Es lebt davon, dass die Netzwerk-Mitglieder Zeiten haben, um sich zu begegnen, Erfahrungen auszutauschen und die Ideen von Persönlicher Zukunftsplanung weiterzudenken.

Wir haben in der Corona-Zeit gute Erfahrungen gemacht mit verschiedenen Online-Formaten: So sind die monatlichen Austausch-Treffen zum Beispiel zu einem sehr beliebten Treffpunkt geworden, und auch die zurückliegenden Netzwerk-Treffen 2020 und in diesem Jahr haben viele von Euch gerne genutzt.

Manche finden: Digitale Formate sind besser als Treffen in Präsenz. Denn (weite) Reisen sind für manche beschwerlich oder sehr aufwendig. Bei anderen ist die Sehnsucht groß, dass es endlich mal wieder ein Netzwerk-Treffen oder eine Tagung an einem „echten“ Ort und mit „echten“ Menschen gibt.

Die gute Nachricht ist: Wir planen beides!

Im Herbst 2023 könnt Ihr Euch auf eine mehrtägige Lern-Reise im digitalen Format freuen. Sabine Etzel und Wiebke Kühl haben mit den Vorbereitungen begonnen. Sobald der genaue Termin steht und wir weitere inhaltliche Informationen haben, melden wir uns bei Euch.

In 2024 planen wir endlich wieder eine große Fachtagung. Diese wird in Kooperation mit der Bundesvereinigung Lebenshilfe voraussichtlich im Mai oder Juni 2024 stattfinden. Auch hier folgen natürlich noch rechtzeitig nähere Informationen.

Auch eine nächste Mitglieder-Versammlung steht an. Diese werden wir wieder im Online-Format durchführen. Reserviert hierfür bitte schonmal den (frühen) Abend des 24.02.2023. 

Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen mit Euch!

˄ zum Inhaltsverzeichnis

Austausch-Treffen

Zeichnung eines Bildschirms während einer Online-Videokonferenz. Es sind 4 Reihen mit je 5 Kacheln zu sehen. Oberste Reihe: 3 Kacheln mit Personen, 2 Kacheln schwarz. Zweite Reihe von oben: 2 Kacheln mit Personen, 2 Kacheln gelb, eine Kachel schwarz. Dritte Reihe von oben: 2 Kacheln mit Personen, eine Kachel gelb, eine Kachel schwarz, eine Kachel mit den Farben der österreichischen Fahne. Unterste Reihe: 1 Person, 2 Kacheln schwarz, 2 Kacheln gelb.Unsere Austausch-Treffen

Inzwischen sind sie zu einer guten Tradition geworden, unsere monatlichen Austausch-Treffen über ZOOM. Im August und September gönnen wir uns eine Sommer-Pause. Ab Oktober geht es in alter Frische weiter.

Hier ein Blick auf das, was wir für dieses Jahr noch geplant haben:

Zeichnung: in der Mitte ein Tal, dort mittig eine Figur, die fast untergeht, über ihr eine dunkle Regenwolke. Links und rechts geht es steile Berge hoch, oben sind jeweils Ebenen. Insgesamt sechs weitere Figuren, die klettern, sitzen oder auf der rechten Ebene vor einer strahlenden Sonne stehen.Am Donnerstag, dem 6. Oktober tauschen wir uns von 17 Uhr bis 19 Uhr hierüber aus: Widerstände rund um Zukunftsplanungen. Wiebke Kühl bringt das Thema ein. Achtung: Das ist der Nachhol-Termin für das Juli-Treffen, das kurzfristig abgesagt werden musste.

Am Montag, dem 7. November geht es zwischen 19 Uhr und 21 Uhr darum: HALT! Meine Haltung? Wir tauschen uns miteinander zum Thema Haltung aus. Ellen Keune und Susanne Göbel geben den Anstoß für den Austausch.

Für unser letztes 2022-er Austausch-Treffen am Donnerstag, dem 1. Dezember von 17 Uhr bis 19 Uhr steht das Thema noch nicht fest. Sabine Finkbohner und Susanne Göbel tüfteln an einem schönen Abschluss für das Jahr 2022.

Alle Austausch-Treffen finden online statt. Dafür nutzen wir das Programm ZOOM. Wie immer verschicken wir ungefähr 2 bis 3 Wochen vor jedem Treffen unsere Einladungen persönlich an Dich. Dort erhältst Du dann alle weiteren Infos, zum Beispiel:
  • die genaue Beschreibung des Themas,
  • das Anmelde-Datum
  • und die E-Mail-Adresse, unter der Du Dich anmelden kannst.

Noch ein Tipp fürs Jahr 2023: 
Du kannst das Zukunftsplanungs-Jahr gerne mit uns gemeinsam beginnen! Unser erstes Austausch-Treffen 2023 findet bereits am Montag, dem 2. Januar 2023 von 19 Uhr bis 21 Uhr statt.

˄ zum Inhaltsverzeichnis

Regionalgruppen

Treffen Regionalgruppe Bayern

Nach über 2-jähriger pandemiebedingter Pause fand am 24. Juni 2022 erstmalig wieder ein Treffen der Regionalgruppe Bayern statt. Knapp 20 Personen trafen sich. Alle haben in unterschiedlichsten Kontexten mit Persönlicher Zukunftsplanung zu tun.

Nach einer ausführlichen Vorstellungsrunde hat Sabine Senfter, Mitglied des Koordinationskreis Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung e.V., Informationen aus dem Netzwerk weitergegeben.

Anschließend berichteten lokale, bayrische Netzwerke: zum Beispiel SalBay (Salzburg & Bayern), Region Ostbayern (unter anderem aus der Einrichtung Barmherzige Brüder).

Wir erarbeiteten zusammen, auf welchem Stand wir vor der Pandemie waren und besprachen, wie wir weitermachen möchten.

Das nächste Treffen wird im November 2022 stattfinden (nach Möglichkeit in Präsenz; notfalls aber auch online). Voraussichtlich werden wir hier eine Vertreterin einer Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB®) einladen, um in den Austausch zu gehen.

Wer Interesse hat, sich mit dieser Gruppe auszutauschen bzw. zu vernetzen, meldet sich bitte per E-Mail bei Siglinde Vonier.

˄ zum Inhaltsverzeichnis




Fach-TAT-Tag WINklusion (Schweiz)

Etwa 40 Menschen groß und klein, jung und älter, weit und nah haben sich am 27. Juni im Säntisblick in Degersheim zum Fach-TAT-Tag getroffen. Zu Beginn präsentierte Ruven Gruber mit Mitarbeitenden sein Projekt. Startpunkt dieses Projekts waren Zukunftsplanungen, aus denen mithilfe des Unterstützerkreises, weiterer Netzwerke und aufsuchender Arbeitgeberbesuche vier neue Arbeitsmöglichkeiten auf dem ersten Arbeitsmarkt entstanden sind. Vom Werkhof der Gemeinde bis zur Arbeit im Schwimmbad sind neue Arbeitsplätze entstanden.

In einer dynamischen und frischen Diskussion wurde gefragt, überlegt und gesammelt, was die Voraussetzungen und Vorbereitungen sind, damit diese Wünsche in die Tat umgesetzt werden können. In Arbeitsgruppen wurden Erfahrungen aus verschiedenen Bereichen und Projekten ausgetauscht und anschließend visualisiert.

Der Fotograf Sasi Subramaniam begleitete uns an diesem Nachmittag und steuerte großartige Fotos bei.

Die kulinarischen Leckereien sorgten zusätzlich für eine fröhliche Stimmung und der Wert und die Qualitäten von solch stärkenden Treffen wurde deutlich.

Nach dem feinen Abendessen im Garten fand die Mitglieder-Versammlung von WINklusion statt, die flott über die Bühne ging.

WINklusion und der Vorstand freuen sich auf weitere Abenteuer.

˄ zum Inhaltsverzeichnis




Fokussierte Zukunftsplanung im Projekt écolsiv – Schule inklusiv (Schweiz)

Am Institut Unterstrass der Pädagogischen Hochschule Zürich studieren Menschen mit Behinderung mit den anderen Studierenden für das Lehramt. Nach dem Studium haben sie einen Abschluss als Assistenz mit pädagogischem Profil.

Um nach Studiums-Ende die passende Stelle für die écolsiv-Studierenden zu finden, wurde nun eine angepasste Form von Persönlicher Zukunftsplanung, die «fokussierte Zukunftsplanung» entwickelt. Bei der Vorstellung der «fokussierten Zukunftsplanung» war Tobias Zahn dabei und hat kritische Anmerkungen und Veränderungsvorschläge gemacht.

Wir sind gespannt, wie Zukunftsplanung umgesetzt wird und freuen uns sehr, dass sie hier gut genutzt wird, bei dieser genialen Umsetzung von Inklusion.

˄ zum Inhaltsverzeichnis

Vorstellung Mitglied

insel e.V.

in Selbstbestimmung leben...

...aus Hamburg, seit 2021 Mitglied im Netzwerk, stellt sich vor.

insel e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit derzeit 10 Standorten, quer über die Hansestadt Hamburg verteilt, mit mehr als 100 Mitarbeitenden und beständig wachsend. Unser Verein ist Träger der freien Wohlfahrtspflege und Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband Hamburg e.V. sowie als Betreuungsverein anerkannt.

Wir bieten Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung, Menschen mit psychischer Erkrankung sowie Kindern, Jugendlichen und Familien ein breites Angebot an Unterstützung – dazu gehören Sozialpädagogische Familienhilfe, Erziehungsbeistandschaft, Hilfen für Familien mit behinderten Kindern, Assistenz der Sozialpsychiatrie, offene Beratung und offene Treffs, Assistenz im eigenen Wohnraum, ambulante Unterstützung von Wohn- und Hausgemeinschaften, zwei Wohngruppen für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung oder Lernschwierigkeiten sowie durch den Betreuungsverein Gewinnung, Vermittlung und Unterstützung von ehrenamtlichen rechtlichen Betreuer*innen, Beratung zu Vorsorgevollmachten und Führen von Betreuungen.

Wir legen Wert auf muttersprachliche und kultursensible Angebote, um möglichst viele Menschen zu erreichen!

Die Selbstbestimmung aller Menschen ist bewusst in unserem Namen (IN SELbstbestimmung leben) verankert, sie ist das wichtigste Leitziel bei der Begleitung unserer Klient*innen.

Im Hintergrund eine grüne Hecken. Vorne auf einer weißen Bank sitzen links und rechts 2 Frauen. Hinter der Bank zwischen den beiden sitzenden Frauen kniet eine weitere Frau.2017 haben wir uns in einem mehrjährigen Projekt auf den Weg zu einer personenorientierten und sozialräumlichen Organisation gemacht. Mit dem Ende der Projektphase wurde deutlich, dass es nun eigentlich erst richtig los geht – und so sind wir weiterhin in einem spannenden, herausfordernden und inspirierenden Prozess.

Im Zuge des Projektes hat auch die Persönliche Zukunftsplanung bei insel e.V. Einzug gehalten. Das „Team Zukunftsplanung“ besteht aus drei Mitarbeiterinnen, die alle als Moderatorinnen für Persönliche Zukunftsplanung ausgebildet sind. Wir bieten allen Klient*innen die Möglichkeit, eine Persönliche Zukunftsplanung durchzuführen, moderieren Unterstützer*innen-Kreise und begleiten die Teams regelmäßig zum Thema personenorientiertes Arbeiten im Wohngruppenalltag.

Team Zukunftsplanung siehe Foto.
Von links nach rechts: Annemone Muster, Angela Rögler, Doris Gerbig

Kontakt Team Zukunftsplanung per E-Mail.

˄ zum Inhaltsverzeichnis

Weiterbildungen

Weiterbildungs-Abschluss in Österreich

In Österreich wurden 2022 gleich 2 Lehrgänge Persönliche Zukunftsplanung abgeschlossen. Und eigentlich müsste es heißen „endlich“ abgeschlossen. Denn natürlich waren auch diese beiden Lehrgänge von Verschiebungen geprägt.

Trotzdem waren alle Teilnehmer*innen bis zum Schluss motiviert dabei, wurde engagiert geplant, ausprobiert, ermöglicht, diskutiert, gelacht, geträumt und Pläne geschmiedet.

Abschlussfoto der Teilnehmer*innen des Lehrgangs Persönliche Zukunftsplanung in Oberösterreich. Die Teilnehmer*innen stehen vor einer weißen Wand in 2 Reihen, mit Blick in die Kamera. Alle Personen halten eine weiße Tasse mit der Aufschrift -Ermöglichen- in der Hand, außer Nicci Blok. Sie hat ein Weinglas in der Hand, steht mit dem Rücken zur Kamera, hat aber ihren Kopf über die rechte Schulter Richtung Kamera gedreht.In Graz war der letzte Termin am 28. Januar, also noch mitten in der Pandemie und daher auch kein gemeinsames Abschlussfoto....in Oberösterreich am 6. Mai, und hier gibt es zum Glück zumindest ein Abschlussfoto.

Übrigens, der nächste Lehrgang in Graz startet schon im September, und der oberösterreichische Lehrgang, dieses Mal in der Nähe von Gmunden, höchstwahrscheinlich April 2023.

˄ zum Inhaltsverzeichnis




Weiterbildungs-Abschluss in Aachen

Die erste inklusive Weiterbildung in der Region Aachen mit dem Titel „Persönliche Zukunftsplanung – Gemeinsam Zukunft Gestalten“ ist am 30. März 2022 erfolgreich zu Ende gegangen. Abschlussfoto der Teilnehmer*innen der ersten inklusiven Weiterbildung in der Region Aachen mit dem Titel -Persönliche Zukunftsplanung – Gemeinsam Zukunft Gestalten. Die Personen in der hinteren Reihe stehen, die Personen in der vorderen Reihe sitzen auf Stühlen oder Rollstühlen vor einem weißen Backstein-Haus. Sie halten alle ihre Teilnahme-Bestätigung in der Hand, außer den 2 Dozentinnen, welche rechts in der vorderen Reihe sitzen.18 Menschen mit und ohne Handicap reisten teilweise aus ganz Deutschland an, um die inklusive Weiterbildung besuchen zu können. Manche Teilnehmer*innen kamen aus der Region Aachen, andere aus Köln, aus dem Münsterland, aus Wuppertal, aus Hessen oder aus Thüringen.

Die Weiterbildung war eigentlich auf neun Monate angelegt, coronabedingt erstreckte sie sich jedoch über anderthalb Jahre. Beim gemeinsamen Lernen auf Augenhöhe flossen die vielfältigen Erfahrungen der Teilnehmer*innen ein und ermöglichten ein intensives und erkenntnisreiches Lernspektrum. Im Kurs trafen sich Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus der Eingliederungshilfe, Menschen mit Behinderung, ihre Eltern und gesetzliche Vertreterinnen.

Die Weiterbildung fand nicht in einem klassischen Tagungshaus statt, sondern in der Kulturwerkstatt in der Bleiberger Fabrik. Sonja Mauritz, die die Kursbegleitung übernahm, beschreibt: „Ich wollte unbedingt einen kreativen Ort, der nichts mit der Eingliederungshilfe zu tun hat.“ Mit der Bleiberger Fabrik hat sie dafür eine Partnerin gefunden, die zwar in erster Linie Gastgeberaufgaben übernahm, aber selbst sehr stark profitiert hat. „Wir haben selbst sehr viel mitgenommen aus dem Projekt, wie wir Seite an Seite mit vielfältigen Menschen arbeiten können. Es hat uns noch einmal deutlich gemacht, dass wir laut sagen müssen, dass unsere Angebote für alle offen sind. Dass wir andere Wege der Ausschreibung gehen müssen, um eine vielfältige Gruppe zusammenzustellen. Und, dass wir die Teilnehmenden mehr in die Ausgestaltung von Kursen einbeziehen sollten. Die Augenhöhe funktioniert immer in beide Richtungen“, resümierte am Ende Birgit Frank, Leiterin der Kulturwerkstatt in der Bleiberger Fabrik.

Ein nächster Kurs in Aachen, wieder in der Kulturwerkstatt der Bleiberger Fabrik, ist von April bis Dezember 2023 geplant. Eine ausführliche Ausschreibung folgt.

˄ zum Inhaltsverzeichnis




WinterTrainingsCamp in Lungern (Schweiz)

Endlich gibt’s wieder das WinterTrainingsCamp!
Es findet vom 18. bis 20. November 2022 in Lungern statt.

Wie regelmässig vor Corona findet dieses Jahr im Herbst das WinterTrainingsCamp (WTC) statt.

Dynamisch experimentieren wir mit Planungsmethoden und immer neuen Werkzeugen, um schnell zu lernen, viele Fehler zu machen und eine geniale Zeit gemeinsam zu erleben. Das WTC ist ein Mitmach-Workshop, wo wir viel ausprobieren und testen. Natürlich inklusiv und für Anfänger*innen, Fortgeschrittene und Profis.

Nicci Blok und Tobias Zahn leiten den Workshop inhaltlich und kulinarisch.

Jetzt hier anmelden und dabei sein!

˄ zum Inhaltsverzeichnis




Weiterbildung Persönliche Zukunftsplanung in Graz September 2022 bis März 2023

Was ist Persönliche Zukunftsplanung?

Jede Person soll selbst entscheiden können, wie sie leben möchte. Oder was und wo sie arbeiten möchte. Oder wie sie ihre Freizeit verbringt.

Bei der Persönlichen Zukunftsplanung wird zusammen mit anderen Menschen die eigene Zukunft geplant. Dabei steht die planende Person im Mittelpunkt.

Weitere Informationen auf der Internet-Seite Termine
oder auf der Internet-Seite von Jugend am Werk Steiermark GmbH.

˄ zum Inhaltsverzeichnis




Weiterbildung Persönliche Zukunftsplanung in Hamburg Dezember 2022 bis Oktober 2023

Hast Du Freude am Ausprobieren und am gemeinsamen Lernen? Begegnest Du gerne ganz unterschiedlichen Menschen?
Verspürst Du oft Lust am kreativen Denken?
Erforschst Du mit Neugier neue Wege?
Möchtest Du Dein Leben selbstbestimmt gestalten?
Und andere dabei unterstützen, es zu tun?

Mehr Informationen auf der Internet-Seite Termine.

˄ zum Inhaltsverzeichnis

Methoden

Meine Orte

Freundlicherweise hat Leben mit Behinderung Hamburg 2 Arbeitsblatt-Vorlagen als Einladung und Anregung zum Erkunden der eigenen Lebenswelt zur Verfügung gestellt. Sie heißen „Meine Orte“ und stammen aus „Mein Kompass“. Herzlichen Dank an Leben mit Behinderung Hamburg, dass wir sie in diesem Newsletter mit Interessierten teilen dürfen.

Manche von Euch kennen „Meine Orte“ bereits und erfreuen sich hier vielleicht besonders an der neuen grafischen Darstellung. Für andere Leser*innen unseres Newsletters mag die methodische Anregung neu sein. Ganz egal, ob Ihr „alter Hase“ oder „Frischling“ beim Erkunden der eigenen Lebenswelt seid - vielleicht bietet sich gerade die Sommerzeit an, neu oder nach langer Zeit mal wieder über die eigenen wichtigen Orte nachzudenken. Im Sinne von Teilhabe und Teilgabe geht es darum zu erkunden, an welchen Orten ich gerne bin, wo ich mich einbringen kann, welche Kontakte ich dort pflege. Und genau so geht es darum herauszufinden, an welchen Orten ich gerne mal sein möchte und was ich an meinen Wunsch-Orten realisieren könnte.

Wir wünschen Euch viel Freude bei Euren Erkundungen.

Herunterladen der Arbeitsblatt-Vorlagen im PDF-Format:

Meine Orte und Meine Orte - 5 Felder

˄ zum Inhaltsverzeichnis